Jetzt erst recht

Ich bin eine ganz normale Durchschnitts-Hausfrau und erhebe nicht den Anspruch, ernährungswissenschaftlich auf dem aktuellen Stand zu sein. Welche Gemüse-Sorte welche Inhaltstoffe hat, darf man mich nicht fragen. Ich weiß, daß Vitamine und Ballaststoffe enthalten sind, das war es dann aber auch schon.

 

Nachdem mein Mann und ich vor einigen Jahren Vegetarier geworden sind, stand ich vor dem Problem, daß es zwar jede Menge vegetarische Kochbücher gibt, aber keines davon meiner Kochbereitschaft entsprach. Ich bin nämlich ein Freund der schnellen Küche, aufwändige Gerichte kommen für mich alle nicht in Frage. Zudem koche ich seit vielen Jahren mit dem Reese-Universal-Grill und wollte nun auf dieses wunderbare Gerät nicht verzichten.

 

Also begann ich zu experimentieren und entdeckte rasch, daß der Reese-Grill gerade für die vegetarische Küche ein nützliches Koch-Gerät ist.

Der Wanneneinsatz kommt bei meinen Rezepten besonders häufig zum Einsatz. Aber auch das Grillen kommt keineswegs zu kurz.

 

Da meine Familie aus zwei Personen besteht, sind alle Rezepte für 2 Personen ausgelegt. Wer eine größere Familie hat, muß die Angaben einfach entsprechend anpassen.

 

Die in den Rezepten angegebenen Temperaturen und Garzeiten für die Zubereitung im Backofen sind Schätzwerte, da ich den Backofen schon seit Jahren nicht mehr benutze. Die Zubereitung im Reese-Grill ist wesentlich Energiesparender. Wer also die Gerichte ohne Reese-Grill zubereiten möchte, muß ein wenig experimentieren. 

 

In meinen Rezepten sind keine außergewöhnlichen Zutaten enthalten. Zutaten, die vielleicht trotzdem nicht jeder kennt, sind mit einem ..*.. markiert und werden im anhängenden Lexikon erklärt. Da wir am Anfang unserer Veggi-Zeit noch Eier aßen, sind ind vielen Rezepten noch Eier enthalten. Allerdings kann man in vielen Rezepten die Eier einfach weglassen und bei den Restlichen dan gegen Ei-Ersatz austauschen.

 

Viel Spaß beim ausprobieren und guten Appetit.

Leseprobe:

 

Copyright ®      Renate Schweitzer

 

Tel.: 08372 / 923 7 924       

Email: renate-schweitzer@t-online.de              

Internet: www.kunst-und-schokolade.de

 

Alle Rechte der Verbreitung in deutscher und allen anderen Sprachen, sowie durch Film, Funk und Fernsehen, fotomechanische Wiedergabe, Ton- und Datenträger jeder Art und auszugsweisen Nachdrucks sind verboten und bedürfen einer Genehmigung der Autorin.

 

 

 

Kohlrabi-Gratin

 

Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
Überbacken: ca.  30 Minuten
Für 2 Personen

Zutaten:

2 junge Kohlrabi (ca. 450 g)               

1 Knoblauchzehe

2-3 Frühlingszwiebeln                       

Salz und Pfeffer

Geriebene Muskatnuß                      

100 g Sahne

1 Eßl. Butter

100 g geriebener Käse (z.B. mittelalter Gouda)

 

Zubereitung:
Den Reese-Grill auf Stufe 4 vorheizen. (Backofen auf 180° C Gas 2-3; Umluft 160° C)

Das zarte Grün der Kohlrabi abschneiden, waschen und beiseite legen. Die Kohlrabi-Knollen schälen und von allen holzigen Stellen befreien. In dünne Scheiben schneiden oder hobeln.

 

Die Knoblauchzehe Schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und das helle Grün in feine Ringe schneiden.

 

Die Kohlrabischeiben dachziegelartig in die Wanne des Reese-Grills  einschichten. (Bei Verwendung einer feuerfesten Form diese gut fetten) Mit dem Knoblauch und den Frühlingszwiebeln bestreuen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

 

Die Sahne seitlich in die Form gießen. Den Käse über die Kohlrabischeiben verteilen, dann die Butter in kleinen Flöckchen aufsetzen.

 

Im heißen Reese-Grill in 30 Min. goldbraun backen,  bis das Gemüse weich ist. (Im Backofen 40 Min). Das Kohlrabigrün fein hacken, das fertige Gratin damit bestreuen und sofort Servieren.

Dazu passen Bratkartoffeln oder kräftiges Bauernbrot.

 

Zucchini-Aubergine-Gratin:

Zum Bestellen verwenden Sie bitte den nebenstehenden Button